zurück zur Übersicht

Otto Dix

* 02.12.1891, Gera
† 25.07.1969, Singen
Vita
Bildnis Friedrich Bienert

Bildnis Friedrich Bienert

1949; Blatt: 49,5 x 34,5, Rahmen: 54 x 39 cm; Lithografie, handsigniert

ANFRAGEN
Bildnis Friedrich Bienert


Bildnis Friedrich Bienert

Diese Grafik mit einem Prägestempel der Akademie der bildenden Künste Dresden zeigt das Portrait von Dix‘ Bekannten Friedrich Bienert.

Auflage: Nicht benannt

Zustand: -leichte Stockflecken

ANFRAGEN
Hekate II

Hekate II

1968; Blatt: 49,5 x 32 cm, Rahmen: 61,5 x 43,5 cm, Lithografie, handsigniert

ANFRAGEN
Hekate II


Hekate II

Diese Lithografie auf Japanpapier zeigt die griechische Göttin der Magie mit einem eher furchteinflößenden Aussehen.

Auflage: Probedruck

Zustand:
– verknickt, besonders in der unteren Bildhälfte

ANFRAGEN
Ecce Homo

Ecce Homo

1968 Blatt: 56 x 45 cm
 Rahmen: 62,5 x 52,5 cm Farblithografie

ANFRAGEN
Ecce Homo

Ecce Homo

Auf der Grafik sieht man ein Portrait des blutüberströmten Jesus mit Dornenkrone. Das Blatt wurde bei der ErkerPresse St. Gallen auf „BFK Rives“ Velin gedruckt und trägt einen Nachlassstempel auf der Rückseite.

Auflage: 38/80
Zustand: Sehr gut

ANFRAGEN
Verschleierte

Verschleierte

1961 Blatt: 64 x 43 cm
 Rahmen: 73 x 52,5 cm Lithografie, handsigniert

ANFRAGEN
Verschleierte


Verschleierte

Das Bild zeigt das helle Portrait einer Dame auf dunklem Grund. Die Grafik ist im Werksverzeichnis von Karsch unter der Nummer 285 a aufgeführt.

Auflage: 7 von ?
Zustand: Sehr gut

ANFRAGEN

Otto Dix

* 02.12.1891, Gera
† 25.07.1969, Singen

Von 1905 bis 1909 absolvierte Dix eine Lehre bei dem Dekorationsmaler Carl Senff; von 1910-14 studierte er mithilfe eines Stipendiums an der Kunstgewerbeschule in Dresden. In dieser Zeit entstanden spätimpressionistische und expressionistische Werke und er experimentierte mit kubistischen und futuristischen Formen. Während des Ersten Weltkrieges meldete sich Dix freiwillig und war an der West- und Ostfront eingesetzt. Nach dem Krieg kehrte er nach Dresden zurück und studierte an der Akademie der bildenden Künste, parallel dazu arbeitete er als freischaffender Künstler.

Er wird Gründungsmitglied der Dresdner Sezession Gruppe 1919 und beteiligt sich an deren Ausstellungen. In der Folgezeit befasst er sich mit dem Dadaismus. 1922 zog Dix nach Düsseldorf und wurde Meisterschüler von Heinrich Nauen an der Kunstakademie und beschäftigt sich mit grafischen Techniken. Ein Jahr später heiratete er Martha Koch. Dix bewegt sich im Umfeld der Galeristin Johanna Ey und trat der Künstlervereinigung Das Junge Rheinland bei. 1925 zog Dix nach Berlin und nahm an der Wanderausstellung Neue Sachlichkeit teil. Er sollte der berühmteste Vertreter dieser neuen Kunstgattung werden. Von 1927-1933 hatte Dix eine Professur an der Kunstakademie in Dresden inne und gehörte zum Vorstand des Deutschen Künstlerbundes. 1930 wurde er Mitglied der Preußischen Akademie der Künste.

Im Dritten Reich verlor Dix seine Professur und seine Werke wurden in der Ausstellung „Entartete Kunst“ gezeigt. 1945 wurde er zum Volkssturm eingezogen, geriet in französische Kriegsgefangenschaft und kehrte 1946 nach Deutschland zurück. Ab 1944 kehrt Dix zum expressionistischen Malstil seiner Frühzeit zurück.

Bekannte Werke
• Der Streichholzhändler, 1920, Staatsgalerie Stuttgart
• Großstadt (Tryptechon), 1927/28, Kunstmuseum Stuttgart
• Der Krieg (Tryptichon), 1929–1932, Staatliche Kunstsammlung Dresden

NEWSLETTER

EXPERTISE DEFINIEREN

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aufgrund
der hohen Nachfrage ein Expertisenhonorar erheben müssen.

Bitte wählen Sie
Wertbestimmung 30 €komplexe Expertise 60 €
Wertbestimmung: Ausschließliche Nennung der aktuellen Wertbestimmung für 30 €
komplexe Expertise: Bestimmung des Objektes, Stil, Alter, Zustand. Bei bildender Kunst: Nennung der Technik, Material, Werknummer für 60 €





Bitte achten Sie darauf, dass Sie das Bildformat JPG
verwenden und ihre datei nicht größer als 10 MB ist.


Diese Nachricht wird nur versendet wenn Ihr Geldbetrag bei Paypal eingegangen ist.
Sie werden nach dem Absenden auf die Paypal-Seite weitergleitet.

Turn Your iPad