zurück zur Übersicht

Emil Schumacher

* 29.08.1912, Hagen
† 04.10.1999, San José
Vita
Ohne Titel

Ohne Titel

Blatt: 30 x 20 cm, Rahmen: 56 x 46 cm; Zeichnung, handsigniert

ANFRAGEN
Ohne Titel


Ohne Titel

Diese Zeichnung mit Faserstiften wurde vom Künstler prominent unterzeichnet.

Auflage: Original

Zustand: gut

ANFRAGEN
Ohne Titel

Ohne Titel

Blatt: 53 x 78,5 cm 
Rahmen: 76,5 x 102,5 cm Farblithografie, handsigniert

ANFRAGEN
Ohne Titel


Ohne Titel

Die wilden, aufgeregten Strukturen der Grafik werden von Schumacher geschickt durch die reduzierte Farbwahl und die ausgeprägte Mittelvertikale ausbalanciert, sodass ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Auflage: 224/300
Zustand: – Leichter Lichtrand

ANFRAGEN
Ausstellungsplakat Galerie Michael Schlieper

Ausstellungsplakat Galerie Michael Schlieper

1992 Blatt: ca. 83 x 58,5 cm 
Rahmen: 85 x 60,5 cm Ausstellungsplakat, handsigniert

ANFRAGEN
Ausstellungsplakat Galerie Michael Schlieper

Ausstellungsplakat Galerie Michael Schlieper

Auf dem Plakat sieht man eines von Schumachers Bildern mit seiner Signatur rechts unter dem Motiv.

Auflage: Nicht benannt
Zustand: Sehr gut

ANFRAGEN

Emil Schumacher

* 29.08.1912, Hagen
† 04.10.1999, San José

Emil Schumacher studierte von 1932 bis 1935 freie Grafik an der Werkkunstschule Dortmund, danach arbeitete er von 1935 bis 1939 als freier Maler. Während des Dritten Reichs wurde er nicht in die Reichskunstkammer aufgenommen, da er unter dem Vorwurf des „Kulturblschewismus“ stand. In dieser Zeit arbeitete er zwangsweise als technischer Zeichner. 1941 heiratete er Ursula Klapprott.

Nach dem Zweiten Weltkrieg schuf Schumacher kubistische Landschaften. 1947 wurde seine erste Einzelausstellung in Wuppertal gezeigt, außerdem wurde er Mitbegründer der Künstlervereinigung „Junger Westen“. 1948 erhielt er den gleichnamigen Kunstpreis der Stadt Recklinghausen.

In den 1950er Jahren, nach einem Besuch in Paris 1951, malte Schumacher rein gegenstandslose Gemälde, die sich auf den Eigenwert der Farbe und deren psychologische Wirkung beschränkten. 1954 beteiligte er sich an der Ausstellung „Deutsche Kunst nach 45“ in Amsterdam, in der Folge erhielt er einige Preise und eigene Ausstellungen. Durch seine Beteiligung an der Biennale in Venedig gelang ihm 1961 der internationale Durchbruch.
Von 1958 bis 1960 war Emil Schumacher Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg, von 1966 bis 1977 an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe.

Schumacher nahm an der documenta II, III und 6 teil und seine Arbeiten hängen heute in internationalen Museen.
Neben Gemälden schuf er auch Gouachen, Grafiken, Keramiken und Bilder auf Keramik und Schiefer, außerdem Mosaikarbeiten, z.B. in der U-Bahn-Station Colosseo in Rom.

Bekannte Werke
• Sodom, 1957, Emil Schumacher Museum, Hagen
• Arpha, 1982, Kunstsammlung Deutsche Bundesbank, Frankfurt
• Pinatubo, 1992, Emil Schumacher Museum, Hagen
• 1996, Mosaik, U-Bahn-Station Colosseo, Rom

NEWSLETTER

EXPERTISE DEFINIEREN

Hallo, Sie interessieren sich für eine Expertise zu Ihrem Gegenstand?
Sehr gerne, bitte füllen Sie dazu alle Felder aus und stellen mir wie beschrieben
die Bilddaten zur verfügung.


Kurze Expertise zu 119 €
Aktuelle Marktwertbestimmung des Objektes, Stil, Alter, Zustand.
Bei bildender Kunst: Nennung der Technik, Material, Werknummer




Die maximale Anzahl an Bildern wurde erreicht




Diese Nachricht wird nur versendet wenn Ihr Geldbetrag bei Paypal eingegangen ist.
Sie werden nach dem Absenden auf die Paypal-Seite weitergleitet.

Bitte beachten Sie, daß die Fotos im Originalzustand aufgenommen werden, ohne Spiegelungen, nicht zu stark bearbeitet und max. 2 mb groß!
Objekte, Silber, Bronzefiguren
Gesamtansicht, Ansicht von Vorne, Seitenansichten, Rückseite, Detailfotos von evtl. Punzen, Stempel, Signaturen, Risse, Brüche etc. ...

Möbel
Gesamtansicht, Ansicht von Vorne, Seitenansichten, Rückseite, Detailfotos von Schubladen, Beschläge, Schlösser

Gemälde, Graphiken
Gesamtansicht mit Rahmen, vom Motiv alleine, Rückseite der Leinwand, Bild im Detail, Fotos von Signatur, Auflagen Nummer, Risse, Fehlstellen in der Farbe, Risse, bei Papierarbeiten Lichtränder, Knicke

Turn Your iPad